Guten Tag bei Kathrein Bönsch im Web!

Als ehemalige familienfreundliche Unternehmerin bleibe ich an vielen Themen und Maßnahmen interessiert, die helfen, die Auswirkungen des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels abzumildern und die Bedingungen für Familien zu verbessern. Außerdem bin ich Talente- und Karrierecoach. Ich helfe Menschen, Gruppen und Teams sich selbst zu helfen und eigene Potenziale (neu) zu entdecken und erfolgreich zu leben.

Corona bekämpfen? Managen geht anders!

22.04.2021

Politik sollte doch endlich mal hinschauen im Tal der Wupper!

An die Wuppertaler Verwaltungsspitze nur mal ein paar kleine Beobachtungen:

Solange völlig ungestraft und in aller Ruhe auf einschlägigen Bolzplätzen, anderen Freiluftsportplätzen, Spielplätzen, an den einschlägigen (Jugend)Treffpunkten, in Freikirchen, Moscheen, auf Beerdigungen, bei Demos, vor Schulen und so weiter, dicht an dicht gekickt, geschwitzt, geknutscht und gekuschelt, gesungen, getrauert, gejubelt und gespottet werden darf, lacht sich das Virus im Tal heftig ins Fäustchen, denn von jeder dieser "Veranstaltungen" geht eine große Sogwirkung aus. Es werden immer mehr!

Das sind übrigens keine Übertreibungen, sondern täglich beobachteter Wuppertaler Alltag anlässlich täglicher Spaziergänge oder Radtouren durch mich und Freunde. Sie müssten sich das mal selbst anschauen und den Führungssessel kurzweilig ins Freie verlegen!

Menschengruppe

Als normale Bürgerin frage ich mich, warum es nicht mal möglich ist, statt Knöllchen an Parksünder, Knöllchen an Coronasünder in Parks und an oben genannten Plätzen zu verteilen und nicht nur von Zeit zu Zeit so genannte Scouts nett an die Regeln erinnern zu lassen. Brave Bürgerinnen und Bürger zum Denunziantentum aufrufen, das tut man ja bereits mancher Orts schon. – Und da beginnt sich leider ein trauriger Kreis zu schließen. So will ich keinesfalls leben! Mir wäre lieber, sie würden die Lage als Verwaltung mal wirklich ernst nehmen, damit wir endlich bald wieder ein normales Leben führen können. Immerhin haben sie mehrere Tausend Mitarbeiter an Ihrer Seite. Da sollte das wohl möglich sein.

Und, in Berlin - da geht es ja gerade so richtig zur Sache ... ob da wohl Hilfe naht? ...

Online die Sehnsucht nach Normalität und Nähe stillen – das klappt in „Coronazeiten“ prima

14.04.2020

Coaching in CoronazeitenGerade in den vergangenen Ostertagen ist doch klar geworden, wie sehr wir uns gegenseitig brauchen, wie schön es ist, Freunde und Familie zu haben. Alle machen in dieser Krisenzeit das Gleiche durch. Ängste, Sehnsucht nach Normalität, der Wunsch, sich zu treffen und miteinander ein paar schöne Momente bei guten Gesprächen zu verbringen, das kennt jetzt jeder und jeder ist froh, dass es die digitalen Medien für den Austausch gibt. Das ist ja durchaus kein Problem.

Für meine Kunden biete ich jetzt auch sehr gern Online-Coaching an. Anruf genügt, dann bin ich an Ihrer/Deiner Seite....

Mein Alltag während des Corona-Viren-Isolations-Schutzprogramms

29.03.2020

Licht im DunkelnHatte ich mir doch zum Jahreswechsel ein ruhiges Jahr gewünscht. Meine festen Vorsätze richteten sich auf lauter schöne Dinge, die helfen sollten, der Ruhe und Ausgeglichenheit in meinem Leben ein Stück mehr Raum zu geben. – Ganz so ruhig hatte ich das allerdings nicht gemeint! Manchmal kommt es sehr anders als man denkt…

Mir geht es vergleichsweise gut. Ich bin gesund und ich kann auch selbst etwas dafür tun – das ist gut. Im Alltag gibt es plötzlich komplett neue Prioritäten und das ist irgendwie überraschend und spannend.

Kleine Lichter in der Dunkelheit …

© 2010 dev4u® - CMS